HENKE - MOTOREN
Motoreninstandsetzung  

Meisterbetrieb des KFZ-Handwerks

Begriffe rund um die Motoreninstandsetzung und -prüfung


Definitionen zum Lieferumfang

Komplettmotor: Dieser Motor ist mit allen zum Motor gehörenden Nebenaggregaten ausgestattet.


Teilkomplettmotor: Der Lieferumfang ist reduziert (z. B. auf Kundenwunsch oder da bereits eine andere funktionsfähige Einspritzpumpe oder ein funktionsfähiger Turbolader verfügbar bzw. angebaut ist).


Teilmotor: Beim Teilmotor muss zusätzlich zwischen Longblock und Shortblock unterschieden werden: Der Longblock besitzt keine Nebenaggregate. Es fehlen etwa Zündanlage, Einspritzpumpe, Wasser- und Kraftstoffpumpe, Lüfter. Der Lieferumfang ist typ- und lieferantenabhängig. 

Hauptkennzeichen des Shortblocks ist die Auslieferung ohne Zylinderkopf und ohne Nebenaggregate. Weitere Bauteile können fehlen. 


Definitionen zum Leistungsumfang

Fabrikneuer Motor: Motor der noch nie eingebaut war und dem aktuellen Serienstand entspricht.


Instandgesetzter Motor: Steht als Oberbegriff für generalüberholte, grund- und teilinstandgesetzte Motoren.


Generalüberholter Motor: Dieser Motor wurde vollständig zerlegt, alle einzelnen Teile sind begutachtet, entsprechend dem Begutachtungsergebnis nach dem Stand der Technik instandgesetzt worden und können wiederverwendet werden. Verschleißteile wurden gegen Neuteile in Markenqualität (Original-, Ident- oder Markenteile) ersetzt. Die mitgelieferten Nebenaggregate sind, sofern konstruktionstechnisch möglich, nach den gleichen Kriterien wie der Motor behandelt worden. Ziel ist die Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit des Aggregats.


Grundinstandgesetzter Motor: Dieser Motor inklusive vorhandene Nebenaggregate wurde nach technischer Beratung durch den Auftragnehmer und konkreter Vereinbarung mit dem Auftraggeber instandgesetzt. Es sind mindestens  der Zylinderkopf, die Kurbelwellenlagerung oder der Kurbeltrieb (Pleuellagerung, Laufbuchse) nach dem Stand der Technik instandgesetzt worden.


Teilinstandgesetzter Motor (oder "zeitwertbezogene Instandsetzung", "Reparatur", "reparierter Motor"): Bei diesem Motor wurden vom Arbeitgeber angegebene Mängel und bei der dazu erforderlichen Demontage erkannte oder offensichtlich erkennbare Mängel mit dem Ziel der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit des Motors beseitigt. Die Lauffähigkeit des Motors umfasst nicht die Funktionsfähigkeit in allen vom Hersteller zugesicherten und in den Konstruktionsunterlagen festgelegten Eigenschaften des Motors. Die auszuführenden Arbeiten sind entsprechend dem Stand der Technik ausgeführt worden.


Geprüfter Gebrauchtmotor: Dieser Motor wurde auf dem Leistungsprüfstand getestet, gewartet mit der höchsten Wartungsstufe, sowie mit geeigneten Mitteln im Brennraum und im Kurbelgehäuse überprüft. Er wird nur mit zugesicherten (garantierten) Gebrauchseigenschaften angeboten.


Gebrauchtmotor: Lauffähiges Aggregat ohne zusicherbare (garantierbare) Gebrauchseigenschaften.